• 07151 969230
  • Info@Graze.eu
  • Staffelstraße 5, 71384 Weinstadt
  • Mo-Fr 8:30-12 & 13:30-17:30
  • Ab März wieder Samstag geöffnet
  • 07151 969230
  • Info@Graze.eu
  • Staffelstraße 5, 71384 Weinstadt
  • Mo-Fr 8:30-12 & 13:30-17:30
  • Ab März wieder Samstag geöffnet

VARROX Oxalsäure Verdampfer

Artikelnummer: 490001

139,00 €
-20 %
111,00 €
inkl. MwSt., zzgl. Versand
Auf Lager
Lieferzeit: 1-2 Tag(e)

Beschreibung

Der Varrox Verdampfer ist besonders stabil und langlebig.

Oxalsäure-Dihydrat wird ins Pfännchen des Varrox Verdampfers eingefüllt und durch das Flugloch unter die Bienentraube gebracht.

Der Varrox-Verdampfer wird mit einer 12V Autobatterie betrieben und die Oxalsäure verdampft.

Anwendung/Dosierung
Das Flugloch wird um den platzierten Varrox Verdampfer abgedichtet. Das Gerät für 2 – 2,5 Minuten an eine Stromquelle angeschlossen. Der Varrox Verdampfer bleibt noch weitere 2 Minuten in der Beute und wird dann kurz im Wasser abgekühlt. Die behandelte Beute noch 10 Minuten verschlossen lassen. Je nach Beutetyp braucht es 1 – 2 g Oxalsäure-Dihydrat für eine Behandlung.

Behandlungskonzept/Empfehlungen
Die kombinierte Anwendung von Oxalsäure in der brutfreien Zeit, November bis Januar, nach einer Sommerbehandlung mit Formivar oder Thymovar ergibt den besten Bekämpfungserfolg gegen die Varroa. Der Varrox Verdampfer erzielt nur in brutfreien Völkern eine sehr gute Wirksamkeit.

Sonstige Hinweise
Der Umgang mit Oxalsäure fordert grosse Vorsicht. In jedem Fall Schutzbrille, säurefeste Handschuhe und langärmlige Bekleidung tragen. 

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die Verdampfung von Oxalsäure-Dihydrat-Pulver in Deutschland nicht zugelassen ist. 

 

Kurzanleitung:

1.) 1 bzw. 2 Messlöffel (1 bzw. 2 g) Oxalsäure-Dihydrat ins Pfännchen einfüllen

2.) Gerät durch das Flugloch in die Beute unter die Bienen schieben

3.) Flugloch und Beute mit feuchtem Schaumstoffstreifen oder Tuch abdichten

4.) Batterieklemmen genau 2 1/2 Minuten an Auto-Batterie (12 V, 12 A = 144 Watt) anschliessen

5.) Danach Gerät für weitere 2 Minuten in der Beute belassen

6.) Gerät aus dem Flugloch herausziehen und im Wasser kurz abkühlen

7.) Beute weitere 10 Minuten mit Schaumstoffstreifen oder Tuch verschlossen halten

8.) Währenddessen kann nächste Beute behandelt werden